Google Classroom
GeoGebraGeoGebra Classroom

Längenkontraktion - Vom Urmeter zum Uhrmeter

Autor:
Stefan
Ein Raumschiff fliegt mit der Geschwindigkeit v entlang eines (sehr langen) Maßstabs. Die Bodenstation misst mit Hilfe zweier synchronisierter Uhren die dafür benötigte Zeit tund berechnet mit l = v · tdie Länge ldes Maßstabs.
Der Astronaut im Raumschiff sieht (gemäß dem Relativitätsprinzip)den Maßstab mit der Geschwindigkeit v an sich vorbeiziehen. Er misst mit Hilfe seiner Uhr die dafür benötigte Zeit t' und berechnetmit l' = v · t' die Länge l'des Maßstabs. Weil aber wegen der Zeitdilatation t' < t, ist auchl' < l.Im Inertialsystem, in dem sich der Maßstab bewegt, ist er also kürzer als im Inertialsystem, in dem er ruht! Stelle den Zusammenhang von l' und l her! l' = v · t' = v · t · (1 − v2/c2)½  =  l · (1 − v2/c2)½  Längenkontraktion: In Längsrichtung bewegte Maßstäbe erscheinen verkürzt.l' = (1 − v2/c2)½ · l l' ist die Länge im System, in dem sich der Maßstab mit v bewegt. l ist die Länge im System, in dem der Maßstab ruht.
Ein starrer Körper, welcher in ruhendem Zustand ausgemessen die Gestalt einer Kugel [mit Radius R] hat,hat also in [mit der Geschwindigkeit v in x-Richtung]bewegtem Zustande - vom ruhenden System aus betrachtet - die Gestalt eines Rotationsellipsoides mit den AchsenR (1 − v2/V2)½RR. aus: A. Einstein, Zur Elektrodynamik bewegter Körper, Annalen der Physik 17 (1905)